Wenn du diese “komische” Angewohnheit hast, bist du klüger als du dachtest. Von wegen irre!

Fast jeder hat schon einmal Selbstgespräche geführt. Doch manche Menschen reden überdurchschnittlich häufig mit sich selbst. Sind sie nun verrückt oder total vereinsamt? Nein, im Gegenteil! Wahrscheinlich sind sie sogar Genies! Studien haben gezeigt, dass Menschen, die mit sich selbst reden, schneller lernen, effektiver denken und ihr Langzeitgedächtnis trainieren.

Eine im Quarterly Journal of Experimental Psychology veröffentlichte Studie fand heraus, dass die verbale Stimulation eine veränderte perzeptuelle Verarbeitung hervorruft. Das bedeutet, dass z.B. die Wiederholung des Namens eines Objekts bewirkt, dass die Probanden für dieses wesentlich empfänglicher sind. Dies hilft ihnen dabei, es leichter zu finden, wenn sie es einmal suchen.

Doch das ist noch längst nicht alles. Menschen, die Selbstgespräche führen, haben noch viele weitere interessante Eigenschaften.

Gedanken in bester Ordnung

Selbstgespräche helfen dir dabei, deine Gedanken zu ordnen, Prioritäten zu setzen und Unwichtiges herauszufiltern. Du wägst alle Eventualitäten vor einer Entscheidung ab, und die Wahrscheinlichkeit, die richtige Entscheidung zu treffen, steigt.

Pixabay

Gehirntraining

Dein Gehirn arbeitet besser, wenn du mit dir selbst redest. In einem Experiment von Live Science fanden die Teilnehmer verschiedene Objekte, deren Bezeichnungen sie laut aussprachen, nicht nur leichter wieder, sondern sie hatten auch ein besseres Erinnerungsvermögen.

Erreichen von mehr Zielen 

Wenn du etwas laut wiederholst, insbesondere deine Ziele, lenkst du deine Aufmerksamkeit automatisch darauf und wirst weniger durch andere Dinge abgelenkt. Wenn du dir die einzelnen Schritte auf dem Weg bis zum Ziel aufsagst, werden diese klarer und prägnanter für dich. Du wirst automatisch mehr Zeit und Energie in sie stecken. Diese Methode nutzen auch viele Spitzensportler. Sie reden vor einem wichtigen Spiel mit sich und sagen sich Dinge wie „Ich werde gewinnen“ oder „Ich bin besser als die anderen“. Das hilft ihnen, ihre Leistung extrem zu verbessern.

Pixabay

Daher kommt es bei Selbstgesprächen immer auf den Inhalt an. Wer sich selbst gut zuredet und sich wärmende Worte sagt, profitiert von ihnen. Kritisierst und verurteilst du dich jedoch, bewirken Selbstgespräche genau das Gegenteil: Sie werden destruktiv und schaden deiner psychischen Gesundheit.

Kinder lernen besser 

Kleinkinder profitieren ebenso enorm davon, wenn sie mit sich selbst sprechen. Sie können dadurch Erfahrungen reflektieren und ihre Gedanken ordnen. Kinder reden häufig laut mit sich selbst, wohingegen Erwachsene eher innere Monologe führen. In jedem Falle wird das Gehirn dabei effektiv trainiert. Das zeigt eine Studie aus dem Jahr 2007 der George Mason University Fairfax in Virginia (USA). Man ließ Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren Rätsel lösen. Diejenigen, die mit sich selbst sprachen, lösten sie wesentlich schneller als jene, die das nicht taten.

Pixabay

Steigerung der emotionalen Intelligenz

Wer mit sich selbst redet, kann sich in sich selbst und in andere besser einfühlen. Dies ist wichtig für die Stärkung der emotionalen Intelligenz, worunter die Fähigkeit zur Empathie, Kommunikation und zu selbstbewusstem Handeln verstanden wird. Es bedeutet also, dass du dich besser auf deine Mitmenschen einstellen kannst. Das erleichtert das soziale Miteinander. Zudem verbesserst du durch die Monologe deine rhetorischen Fähigkeiten.

Verarbeitung von Gefühlen

Wenn dich Sorgen und Probleme belasten, kann es hilfreich sein, über diese mit dir selbst zu reden. Dadurch beruhigst du dich innerlich. Ängste, Ärger und Traurigkeit können mit Selbstgesprächen erträglicher gemacht werden. Die Einsamkeit wird gedämpft, der Frust wird herausgelassen, und die Nerven werden beruhigt. Selbstgespräche sind also ein hervorragendes Ventil bei Nervosität und Anspannung.

Flickr/ allispossible.org.uk

Auch wenn bei Selbstgesprächen dieselbe Gehirnregion aktiviert wird wie bei Gesprächen mit einem Gegenüber, sollten Selbstgespräche natürlich kein Ersatz für reale Unterhaltungen sein. Auch solltest du beim Reden mit dir selbst stets auf den Umgangston und den Inhalt achten. Sagst du dir lobende Worte und behandelst dich wertschätzend, stärkst du dein Selbstwertgefühl. Diese Art von Selbstgesprächen hilft dir dabei, dich besser zu fühlen und deine persönlichen Ziele leichter zu erreichen.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*