Mit nur 7 Wochen starb dieses Baby wegen eines Details, das niemand bemerkt hätte. Das darf nicht noch einmal passieren!

Neugeborene sind den Erwachsenen vollständig ausgeliefert und man muss behutsam mit ihnen umgehen. Der natürliche Instinkt aller Eltern ist es daher, ihre Babys vor jeglichen Gefahren zu beschützen und nur das Beste für sie zu wollen. Da Babys durchschnittlich 15 Stunden pro Tag schlafen, wird natürlich auch beim Gitterbett darauf geachtet, dass es sicher für den Nachwuchs ist.

Doch ausgerechnet ein Kinderbett wurde einer Familie aus England nun zum tragischen Verhängnis. Esther Roseman wollte für ihre kleine Tochter Grace ein ganz besonderes Modell kaufen.

Die Mutter kaufte ein Kinderbett, welches direkt neben dem Bett der Eltern steht. Auf zwei Seiten lassen sich die Enden jeweils herunterklappen. So kann Mama oder Papa direkt neben dem Baby schlafen. Doch genau dieses Design kostete Grace das Leben.

Eines Tages legte Esther Grace in das Kinderbett, damit sie ein Nickerchen halten konnte. Als sich die Mutter sicher war, dass ihre Tochter schläft, verließ sie das Zimmer. Doch als sie 90 Minuten später wieder kam, fand sie ihre Tochter leblos mit dem Kopf auf der heruntergeklappten Seite des Kinderbetts herunterhängend vor.

Während des Schlafes muss sich Grace so gedreht haben, dass ihr Köpfchen an der heruntergezogenen Seite herunterhing. Sie konnte es jedoch alleine nicht mehr aufrichten, sodass sie schließlich erstickte. Grace wurde nur 7 Wochen alt.

“Sofort nach dem tragischen Tod von Grace fühlte ich als ihre Mutter nichts als Schuld, Scham und Verurteilung. Es quälte mich, dass ich mein Leben nicht beenden konnte. Aber ich konnte nicht so egoistisch gegenüber meiner Familie sein”, erzählt Esther tränenüberströmt.

Als forensische Spezialisten die Ursache für den Tod von Grace herausfanden, sorgte sich Esther auch um andere Familien, die eventuell dasselbe Modell gekauft hatten. “Ich hatte ein wenig Mitgefühl für en Hersteller Bednest, weil ich dachte, die Firma würde diesen Vorfall bereuen und beschämt darüber sein. Tragischerweise glaubt das Unternehmen nicht, dass das Design des Kinderbetts schuld an Grace’ Tod war”, sagt Esther.

Dieses Modell eines Kinderbetts wurde in den USA und Kanada bereits verboten, jedoch nicht in Großbritannien.

Obwohl die Firma keine Schuld zugab, veränderte sie das Design des Kinderbetts und stellte ein spezielles zusätzliches Utensil her, welches Eltern kaufen können. So würden die älteren Modelle sicherer für die Kinder werden. Das Modell, welches bei Grace zum Tod führte, wurde vom Markt genommen. Dennoch sorgt sich Esther darum, dass so ein Kinderbett von ehemaligen Nutzern gebraucht wieder zum Verkauf angeboten wird. Das könnte das Leben anderer Babys gefährden.

Natürlich kann nicht jede potentielle Gefahr für ein Baby oder ein Kind im Voraus gesehen werden. Eltern tun immer ihr Bestes, damit es ihren Kindern gut geht. Sie können nur so gut wie möglich vorsorgen, indem sie bei allen Babyprodukten und -spielzeugen die Gebrauchsanweisungen genau lesen. Zudem ist es oft hilfreich, sich vor dem Kauf bei anderen Eltern zu informieren, die diesen Artikel bereits gekauft und angewendet haben.

Ob Grace’ Tod so hätte verhindert werden können, weiß man nicht. Aber in vielen Fällen, können so sicherlich tragische Unfälle vermieden werden.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*